Saftige Zimtschnecken - Rezept

Saftige Zimtschnecken

Rezept für Cinnamon Rolls wie von Mama

Ein Rezept für saftige Zimtschnecken mit lockerem Hefeteig, Marzipan, Zimt (natürlich) und der besonderen Note durch Kardamom. Perfekt für verregnete Sonntage mit einer Tasse Kaffee und einem guten Buch. Let the ‚fika’* begin!

Es gibt eine Sache, die können Mamas wie niemand sonst (Ok, es gibt viele Sachen, aber diese eine ist mir besonders im Gedächtnis geblieben…) – und das sind saftige Zimtschnecken und generell leckeres Hefegebäck! Ich bin ein riesengroßer Zimtschnecken-Fan und dementsprechend war es schon immer ein Festtag für mich, wenn meine Mama früher Zimtschnecken gebacken hat. Der Duft von Zimt, der das ganze Haus erfüllt, gehört zu meinen schönsten Kindheitserinnerungen. Noch warm vom Blech genascht gibt es kaum etwas Besseres, aber die Zimtschnecken meiner Mama waren auch am nächsten Tag noch supersaftig und lecker – wenn man sich heimlich vor dem Essen welche aus der Küche gemopst hat…

Ich habe mich also schon immer gefragt, was das Geheimnis ihrer Zimtschnecken ist und tatsächlich konnte ich ihr vor Kurzem das Rezept entlocken. So unglaublich saftig werden die Zimtschnecken durch Marzipan und – na klar – einen ordentlichen Schlag Butter im Teig. Eine ganz besondere Note (bei der ich mich auch schon immer gefragt habe, was da neben dem Zimt so einmalig schmeckt) kommt durch Kardamom im Teig. Unbedingt ausprobieren! Meine Empfehlung: Nehmt hier am besten Kardamomkapseln, die ihr frisch mit einem Mörser zerstoßt – das macht echt einen riesigen Unterschied!

Was ist das Geheimnis eines lockeren Hefeteigs?

Zu dem Hefeteig noch ein Tipp: Wenn ihr die Zeit habt, lohnt es sich beim Hefeteig immer, den Teig länger gehen zu lassen und dafür weniger Hefe zu nehmen. Dadurch wird der Teig für die Zimtschnecken ganz besonders locker. Für dieses Rezept nehmt ihr dann nur einen halben Würfel frische Hefe und lasst den Teig nach dem Kneten über Nacht im Kühlschrank gehen. Dann nehmt ihr ihn eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank und lasst ihn nochmals eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen.

Aber sehen wir der Realität mal ins Auge: Meistens wacht man einfach Sonntags auf und hat eine Riesenlust auf frischgebackene, saftige Zimtschnecken – da will man nicht noch einen Tag auf den Teig warten! 🙂 Deshalb habe ich mich dafür entschieden, euch im Rezept die Variante für Ungeduldige vorzustellen. Wenn ihr der Gourmet-Fraktion angehört und auf den vollendeten Genuss gerne auch mal etwas länger wartet – Wow, also dann gebührt euch mein tiefster Respekt und ich möchte euch ehrfurchtsvoll raten, mit der oben beschriebenen Variante den Hefeteig abzuwandeln.

Kann man die Zimtschnecken auch vegan machen?

Klar, kann man. Für eine vegane Variante ersetzt ihr ganz einfach die Butter durch vegane Margarine und die Milch durch eine Pflanzenmilch eurer Wahl. Das Ei im Teig lasst ihr einfach weg, wenn ihr ein bisschen mehr Margarine nehmt, wird der Teig trotzdem schön saftig. Ich habe die Zimtschnecken auch schon oft vegan gemacht und das funktioniert einwandfrei. 

Zutaten:

Für den Hefeteig braucht ihr:

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • mindestens 500 g Mehl*
  • 1 frisches Ei
  • eine Prise Meersalz
  • 2 zerstoßene Kardamomkapseln

*Je nachdem, welche Sorte Mehl ihr verwendet, kann es sein, dass ihr etwas mehr braucht. Ich nehme gerne doppelgriffiges Weizenmehl oder ein helles Dinkelmehl. Startet mit 500 g und fügt bei Bedarf Mehl hinzu, bis der Teig schön glatt ist.

Für die Zimtfüllung braucht ihr:

  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 1 EL Zimtpulver
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Semmelbrösel
Saftige Zimtschnecken

Schritt 1: 

Für den Hefeteig löst ihr die frische Hefe und den Zucker in lauwarmer Milch auf. Das Mehl siebt ihr in eine große Schüssel und drückt eine Mulde in die Mitte. In die Mulde die Hefe-Milch-Mischung gießen und mit der weichen Butter, dem Ei, einer Prise Meersalz und dem Kardamom ungefähr 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Nach Bedarf gebt ihr noch etwas Mehl dazu, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig müsst ihr jetzt zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Saftige Zimtschnecken, Schritt 1

Schritt 2: 

Kurz vor Ende der Gehzeit des Hefeteigs könnt ihr die Füllung zubereiten: Dafür die Marzipanrohmasse mit einer groben Reibe raspeln oder mit einem Messer fein würfeln. Die Butter schmelzen und mit Zucker, Zimt und Semmelbröseln verrühren.

Der Hefeteig für saftige Zimtschnecken

Schritt 3:

Den aufgegangenen Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, zu einer Kugel formen und mit einem scharfen Messer ein Kreuz hineinschneiden. Entlang des Kreuzes die Kanten nach außen klappen, damit ihr beim Ausrollen ein schönes Rechteck erhaltet. Den Teig etwa einen halben Zentimeter dünn ausrollen, mit der Zimt-Füllung bestreichen und mit dem Marzipan bestreuen. Dann die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle in etwa 3 cm breite Zimtschnecken schneiden und die Schnecken mit etwas Abstand in eine gefettete Auflaufform oder auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech setzen. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt noch einmal 20 – 30 Minuten gehen lassen, in der Zeit den Backofen auf 200° C (Umluft) vorheizen. Die Zimtschnecken 20-25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. 

So rollt man den Hefeteig für saftige Zimtschnecken aus

Tipp: Besonders saftige Zimtschnecken bekommt ihr, wenn ihr sie noch warm mit einer Mischung aus Puderzucker und Wasser bestreicht – danach gerne mit Hagelzucker toppen und am besten noch warm genießen!

*’fika‘ kommt übrigens aus Schweden und Finnland und bedeutet die Unterbrechung einer Tätigkeit, um mit Freunden oder Kollegen einen Kaffee mit einem Süßgebäck zu genießen. Diese Tradition einer ausgedehnten Kaffeepause ist ein zentraler Bestandteil der schwedischen Kultur, gehören die Schweden doch zu den größten Kaffee-Konsumenten der Welt.

Noch mehr zur fika auf Wikipedia.org
Frischgebackene, saftige Zimtschnecken
Zimtschnecken Rezept

Saftige Zimtschnecken

Gericht Nachspeise

Zutaten
  

für den Hefeteig

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 500 g Mehl ggf. etwas mehr (je nach Sorte)

für die Zimtfüllung

  • 100 g Marzipan Rohmasse
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 EL Zimtpulver

Anleitungen
 

  • Für den Hefeteig löst ihr die frische Hefe und den Zucker in lauwarmer Milch auf. Das Mehl siebt ihr in eine große Schüssel und drückt eine Mulde in die Mitte. In die Mulde die Hefe-Milch-Mischung gießen und mit der weichen Butter, dem Ei, einer Prise Meersalz und dem Kardamom ungefähr 10 Minuten lang zu einem glatten Teig verkneten. Nach Bedarf gebt ihr noch etwas Mehl dazu, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig müsst ihr jetzt zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.
  • Kurz vor Ende der Gehzeit des Hefeteigs könnt ihr die Füllung zubereiten: Dafür die Marzipanrohmasse mit einer groben Reibe raspeln oder mit einem Messer fein würfeln. Die Butter schmelzen und mit Zucker, Zimt und Semmelbröseln verrühren.
  • Den aufgegangenen Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, zu einer Kugel formen und mit einem scharfen Messer ein Kreuz hineinschneiden. Entlang des Kreuzes die Kanten nach außen klappen, damit ihr beim Ausrollen ein schönes Rechteck erhaltet. Den Teig etwa einen halben Zentimeter dünn ausrollen, mit der Zimt-Füllung bestreichen und mit dem Marzipan bestreuen. Dann die Ränder mit etwas Wasser bestreichen und von der Längsseite her aufrollen. Die Rolle in etwa 3 cm breite Zimtschnecken schneiden und die Schnecken mit etwas Abstand in eine gefettete Auflaufform oder auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech setzen. Mit einem Küchenhandtuch abgedeckt noch einmal 20 – 30 Minuten gehen lassen, in der Zeit den Backofen auf 200° C (Umluft) vorheizen. Die Zimtschnecken 20-25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Notizen

Tipp: Besonders saftig bleiben die Zimtschnecken, wenn ihr sie noch warm mit einer Mischung aus Puderzucker und Wasser bestreicht – danach gerne mit Hagelzucker toppen und am besten noch warm genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating